ClickClickDecker

Heimspiel, 27.07.2019

In einer Welt, in der alle immer lauter schreien, ist der Blick aufs Detail manchmal genau der richtige. Und die Liebe zu eben jenem ganz genauso. „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ heißt das sechste Album von ClickClickDecker, geschrieben und eingespielt von Kevin Hamann, Oliver Stangl und Sebastian Cleemann, der nach vielen Jahren als Freund, Begleiter und Live-Schlagzeuger nun auch bei den Aufnahmen dabei war. In der ehemaligen Dorfschule in Nordfriesland, in der auch schon der Vorgänger „Ich glaub Dir gar nichts und irgendwie doch alles“ entstanden ist, sowie in (Heim-)Studios in Hamburg und Berlin produziert, wird das Unmittelbare der Aufnahmesituation auch auf Album Nummer sechs zum Teil der Komposition.

Die hakenschlagende Wärme der Instrumentierung des Albums wird kontrastiert von Texten, die mehr Fragen als Antworten behandeln. Hamann collagiert Dahingesagtes, Aufgeschnapptes und Profanes mit den großen Fragen, die er sich stellt. „Wir befinden uns in einer Zeit, in der man sich an Kleinigkeiten aufgeilt, andererseits können sie einen auch total abfucken“, meint Hamann. „Ich bin keine 20 mehr, ich bin auch keine 50 – alles ist irgendwie super und alles andere sind first world problems. Trotzdem ist da was gewesen, das mich einfach aus der Bahn geworfen hat. Ich konnte den Grund gar nicht fassen. Das spiegelt sich in vielen Texten.“ Mit seinen kryptischen Beobachtungen des Alltäglichen gelingt es Kevin Hamann, das Große im Allerkleinsten zu erzählen und das nicht Sagbare in Worte zu fassen. Zu verstehen, worum es in Hamanns Texten in Wirklichkeit geht, das gelingt den wenigsten. Den meisten aber fällt es nicht schwer, sich selbst darin zu erkennen.

Bauarbeiterfäuste und Airbusse, Müllwagen und Lauborchester, Wehmut und Nachvorneschauen manifestieren sich in dreizehn wundervoll komponierten Songs. Songs, die mit jedem Hören ein anderes Gesicht zeigen. Man entdeckt ein neues Instrument, einen pluckernden Beat, das Knarren einer Diele oder das Rutschen der Finger auf den Gitarrensaiten beim Akkordwechsel. Das Immer-wieder-hören-wollen sei eine oldschoolige Art über Musik nachzudenken, stellt Sebastian Cleemann fest, aber deswegen nicht weniger richtig. Und so haben Kevin Hamann, Oliver Stangl und Sebastian Cleemann statt einzelne Stücke effektreich in den Vordergrund zu spielen, „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ liebevoll als Ganzes arrangiert. Mal subtil-subversive, mal exzessiv-durchdrehende Intros, Outros und Zwischenspiele tragen einen durch eine Platte, die sich Zeit nimmt und Aufmerksamkeit braucht – genau diejenige, die heutzutage viel zu selten geschenkt wird. Wir freuen uns schon sehr, die neuen Songs bei uns auf dem Draiser live erleben zu dürfen

http://clickclickdecker.de

ClickClickDecker – „Läuft es eher daneben“

    Musikfestival

    Heimspiel Knyphausen

    In den vergangenen Jahren hat sich das auf dem Draiser Hof in Eltville stattfindende „Heimspiel Knyphausen“ einen exzellenten Ruf als Musikfestival erworben und zieht seither Jahr für Jahr Musikfans aus dem ganzen Bundesgebiet auf das wunderschöne Weingut am Rhein.

    Was ursprünglich als jährliches Sommerkonzert von Sänger und Songwriter Gisbert zu Knyphausen auf dem Gutshof seiner Familie seinen Anfang nahm, hat in den vergangenen Jahren mit einem erweiterten Line up (u.a. waren Kettcar, Element Of Crime, Sophie Hunger, The Notwist und Annenmaykantereit bereits zu Gast) den Kreis der Festivalfans erweitert. Nach nunmehr einer Dekade  hat sich das „Heimspiel“ zu einem veritablen 3-Tages-Festival entwickelt und ist in der bundesweiten Festivallandschaft bestens bekannt, schwer beliebt und in der Regel im Nu ausverkauft.

    Das Line Up werden wir ab Anfang 2019 sukzessiv bekannt geben. Stay tuned!

    Partner

    Anfahrt und Übernachtung

    So kommt ihr am einfachsten nach Erbach im Rheingau

    Anfahrt mit dem Auto: Über die Bundesstraße 42 von Wiesbaden/A3 kommend, nehmt ihr die Abfahrt „Eltville- West/Erbach”. Parkmöglichkeiten findet ihr fußläufig in Eltville und Erbach. (Unsere Adresse fürs Navi: Weingut Baron Knyphausen, Erbacher Straße 26-28, 65346 Eltville-Erbach). Die wenigen Parkmöglichkeiten direkt am Weingut benötigen wir für unsere fleißigen Helfer, Standbetreiber, Techniker und Musiker.

    Anfahrt mit dem Zug: Die Zuganbindung in den Rheingau und zum Festivalgelände ist sehr gut. Der nächste Bahnhof ist in Erbach. Die Haltestelle heißt „Erbach (Rheingau)”. Von dort sind es zu Fuß 15 Minuten zum Festivalgelände (Adresse: Weingut Baron Knyphausen, Erbacher Straße 26-28, 65346 Eltville-Erbach).

    Pensionen findet ihr unter www.eltville.de

    Info zu den Hotels in der Umgebung Unser Gutshotel dient wie jedes Jahr der Unterbringung der Künstler. Eine Zimmerbuchung ist daher nicht möglich. Auch die Hotels in unmittelbarer Nähe Gutshotel von Oetinger sowie das Parkhotel Tillmanns  und das Motel One in Wiesbaden sind bereits ausgebucht.

    Camper: Die Camping-Stellplätze auf unserer alten Obstwiese sind bereits ausgebucht. Nutzt die idyllisch am Rheinufer gelegenen Campingplätze in Hattenheim (keine Vorabreservierung möglich), Geisenheim und Rüdesheim (Vorabreservierung ab 7 Tagen Aufenthalt möglich).

    Tickets

    Karten-Vorverkauf über Adticket und Grand Hotel van Cleef

    Alle Tickets sind weg.. Das Heimspiel Knyphausen 2019 ist restlos ausverkauft. Solltet Ihr leer ausgegangen sein, tragt Euch in unseren Newsletter ein. Dort erfahrt Ihr nächstes Jahr wann der Karten-VVK für das Heimspiel Knyphausen 2020 startet.

    Noch ein kleiner Hinweis an alle Erziehungsberechtigten Karteninhaber: Eure Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

    Karten für den beliebten Heimspiel Liner (eine kleine Schiffsfahrt auf dem Rhein vor Beginn des Festival-Programms am Samstag) erhaltet Ihr unter: https://www.adticket.de/Heimspiel-Knyphausen.html

     

    Wall of Fame

    Heimspiel

    Rückblick

    Bilder der vergangen Jahre

     

    Newsletter

    Bleib auf dem Laufenden mit unserem Newsletter


    Folgende Newsletter/Themenbereiche bieten wir dir an:

    DATENSCHUTZ
    Deine E-Mailadresse wird nur zur Versendung des Newsletters verwendet. Die Angabe von Vor- und Nachname sind freiwillig und dienen der persönlichen Ansprache. Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklärst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntniss genommen hast.